Kategorien:

Nach dem torlosen Unentschieden vergangene Woche gegen Kirchbrak II fand heute im Grünenplaner Stadion das Derby gegen den Delligser SC statt. Von Beginn an nahm sich die Bezirksliga Reserve des Tuspo vor, das Heft in die Hand zu nehmen und vor allem präsent in den Zweikämpfen zu sein.

So ging man fokussiert und top motiviert in die Partie. Jedoch entwickelte sich zu Beginn erstmal ein umkämpftes Spiel im Mittelfeld ohne wirkliche Chancen auf beiden Seiten.

Erst Mitte der 1.Halbzeit konnten sich die Grünenplaner erste Chancen über die jeweiligen Außenbahnen erspielen. Erst war es Mirko Kiesenberg, der zu einem Torabschluss kam, ehe Hauke Thomschke nach einem langen Diagonalball von René Göbel frei auf das Delligser Tor zu lief und vom frisch eingewechselten Gerrit Tino Schuppa an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde.

Diese Notbremse bestrafte der Schiedsrichter folgerichtig mit der direkten roten Karte.

Im Anschluss standen die Grünenplaner höher, drängten auf die Führung und kurz vor der Pause sollten diese Bemühungen auch belohnt werden.

Nach einem herrlichen Spielzug eröffnet von Lennart Höllger über Ümit Yesilyurt, war es Daniel Schliewe, der eine Hereingabe von René Göbel schnell kontrollieren konnte und unhaltbar die Grünenplaner Führung zum 1:0 erzielen konnte.

Nach der Pause ließen die Grünenplaner den Ball gut laufen und nutzten die sich bietenden Lücken optimal aus. Wieder war es René Göbel, der Hauke Thomschke in Szene setzte, der zum 2:0 vollendete.

Gleich fünf Zeigerumdreher später wurde Mirko Kiesenberg auf der linken Seite freigespielt und konnte aus 20 Meter ins lange Eck unhaltbar auf 3:0 erhöhen.

Der Gast aus Delligsen ergab sich nun und es war noch ein Spiel auf ein Tor. Grünenplan wechselte ordentlich durch und konnte in der letzten halben Stunde durch eine Einzelaktion von Timo Schal auf 4:0 und wiederum nach der vierten Torvorlage von René Göbel durch Mirko Kiesenberg, der seinen Doppelpack schnürte auf 5:0 erhöhen.

Am Ende des Tages stand ein hochverdienter 5:0 Erfolg über den Gast aus dem Nachbarort auf dem Papier.

Damit schoben sich die Grünenplaner zumindest für eine Nacht zum ersten Mal in dieser Saison an die Tabellenspitze.